Informationen für Software-Hersteller

XML-Upload MWST

Ausgangslage

Für die elektronische MWST-Abrechnung wurde der eCH-Standard eCH-0217 erarbeitet. Er ermöglicht, die MWST-Abrechnung in einem einheitlichen XML-Format zu übermitteln. Die Spezifikationen inkl. XSD sind auf www.ech.ch abrufbar (Direktlink).

Die nachfolgenden Informationen ergänzen die eCH-Spezifikation und unterstützen die Softwareherstellern bei der Implementierung.

Termin

Ab April 2018 steht der XML-Upload in ESTV SuisseTax als Public-Beta-Version zur Verfügung.

Erläuterungen zum Sachverhalt

  • Beschränkung auf notwendige Informationen im XSD: Generell wurden nur die wirklich notwendigen Informationen ins XSD übernommen. Inhalte wurden entschlackt von Redundanzen oder Informationen, welche in ESTV SuisseTax aufgrund des Logins durch den Steuerpflichtigen verfügbar sind bzw. berechnet werden. Zwischenberechnungsschritte werden soweit möglich weggelassen, da sie eine Quelle für Inkonsistenzen sind. Nur die zu zahlende Steuer (Ziffer 500) bzw. das Guthaben der steuerpflichtigen Person (Ziffer 510) ist relevant und entfällt deshalb nicht. Die beiden Ziffern sind im XML jedoch zusammengefasst (Steuerung über Vorzeichen).
  • Abrechnungsziffern: Die Ziffern der Abrechnungsformulare wurden bewusst nicht in den Standard eCH-0217 aufgenommen, da diese bei Steuersatzanpassungen ändern können. Die XML-Elemente sind deshalb nachhaltig ausgestaltet, d.h. die Übermittlung des Umsatzes pro Steuersatz erfolgt immer mittels demselben XML-Element. Konsequenz: Falls es innerhalb der Verjährungsfrist zwei gleiche Steuersätze gibt (Beispiel: Der reduzierte Steuersatz von 2.5% änderte sich anlässlich der Steuersatzanpassungen per 1.1.2018 nicht), kann in ESTV SuisseTax die Aufschlüsselung auf die Ziffern nicht korrekt vorgenommen werden. Falls ein solcher Fall eintreten sollte, wird der Umsatz durch ESTV SuisseTax defaultmässig der aktuellen Steuerperiode zugewiesen. Der Benutzer hat in der Folge in ESTV SuisseTax die Möglichkeit, vor dem Einreichen die Abrechnung bei Bedarf anzupassen.
  • Abänderbarkeit: In ESTV SuisseTax sind die mittels XML importierten Daten abänderbar, bevor die Abrechnung eingereicht wird. Valide XML, die fachlich nicht korrekte Inhalte aufweisen, führen somit nicht zu einer unüberwindbaren Situation.
  • Reihenfolge: Bei den XML-Elementen, die Steuersätze beinhalten, spielt die Reihenfolge keine Rolle. Dies betrifft insbesondere auch die Saldosteuersätze.
  • Ersteinreichung / Korrekturabrechnung / Jahresabstimmung (XML-Element "typeOfSubmission"): Je nach Anwendung ist in der Praxis die Reihenfolge der effektiven Deklarationseinreichungen durch die Buchhaltungs-/ERP-Software nicht steuerbar. Die Upload-Funktion ist deshalb so eingerichtet, dass die Ersteinreichung bzw. Korrekturabrechnung – nach einer Hinweismeldung – übersteuert werden kann, d.h. auch ein XML mit falscher typeOfSubmission hochgeladen werden kann (Hinweis: Diese Funktionalität wird möglicherweise zu Beginn noch nicht aktiv sein). Bei der Jahresabstimmung ist das Übersteuern ausgeschlossen, weil diese im Unterscheid zur Ersteinreichung und Korrekturabrechnung definitionsgemäss nur Differenzen beinhaltet (siehe eCH-0217, Kapitel 3.1).
  • Fehlen der Formulare 1050/1055/1056: In eCH-0217 sind die erwähnten Formulare optional, da verschiedene Business-Softwareprodukte die Daten nicht führen. Es ist deshalb zulässig, nur die Summen im XML zu deklarieren (Formular 1050: «compensationExport»; Formular 1055: « deemedInputTaxDeduction»; Formular 1056: « marginTaxation»). Beim Upload eines solchen XML verhält sich ESTV SuisseTax wie folgt: Der Benutzer erhält beim Einlesen des XML eine Warnung, dass das Subformular 1050/1055/1056 fehlt. Der Betrag für die Hauptformular-Ziffern 470 bzw. 471 wird zwar angezeigt, das Feld aber als fehlerhaft markiert. Beim anschliessenden Online-Ausfüllen des Formulars 1050/1055/1056 wird die Übereinstimmung mit dem XML-Total geprüft und der Benutzer auf Differenzen hingewiesen. Es wird immer die Berechnung der Subformulare übernommen und der XML-Wert übersteuert. Klickt der Benutzer auf «Weiter», ohne das Subformular auszufüllen, wird ein Fehler ausgegeben.
  • Berechnung der Steuerschuld bzw. des Guthabens (XML-Element «payableTax»): Gemäss Art. 24 MWSTG sowie MWST-Info Nr. 15 muss die Steuer vom Umsatz berechnet werden. Die Steuer muss auf zwei Nachkommastellen ohne Runden in den Zwischenschritten berechnet werden. Erst am Schluss beim Element «payableTax» (Ziffer 500/510) kann optional auf 5 Rappen zu Gunsten der steuerpflichtigen Unternehmung gerundet werden. Eine allfällige Differenz zwischen dem Steuerkonto im ERP-System des Steuerpflichtigen und der Steuerberechnung muss entweder im ERP-System automatisiert (im Zuge der MWST-Abrechnungserstellung) oder mittels manueller Buchungen bereinigt werden (siehe eCH-0217, Kapitel 6.2).
  • Gültige Steuersätze: Die pro Abrechnungsmethode (Effektive-, Saldosteuersatz- und Pauschalsteuersatz-Methode) gültigen Steuersätze sind weiter unten im Anhang aufgeführt.
  • Prüfbericht und Fehlermeldungen: Nach dem Import von eCH-0217 XML-Dateien wird jeweils ein Prüfbericht erstellt und angezeigt. Darin werden alle durchlaufenen Prüfschritte beim Import angezeigt.

Einschränkungen

  • Formular 1055 / Anrechnung der fiktiven Vorsteuer zur Saldo- /Pauschalsteuersatzmethode / XML «compilation Deemed InputTax Deduction»: Das Vorkommen dieses XML-Elements ist in eCH-0217 mit 1..n spezifiziert. ESTV SuisseTax akzeptiert im Subformular 1055 pro Steuersatzperiode (d.h. bis 31.12.2017 und ab 1.1.2018) nur je zwei Steuersätze. Beinhaltet ein XML mehr als zwei Steuersätze, werden beim Upload in ESTV SuisseTax die beiden höchsten übernommen und der Rest ignoriert. Es wird eine Warnmeldung ausgegeben.
  • Formular 1056 / Anrechnung der Margenbesteuerung zur Saldo- /Pauschalsteuersatzmethode XML «compilation MarginTaxation»: Dito Formular 1055.
  • Beträge: In eCH-0217 sind alle Beträge mit dem Datentyp «amountType» spezifiziert. In ESTV SuisseTax besteht aktuell eine Limite von 12 (Umsätze, Leistungen) bzw. 11 Vorkommastellen (Steuer, Vorsteuer).
  • Testumgebung: Eine Testumgebung steht aktuell nicht zur Verfügung. Da es sich beim XML-Upload lediglich um einen Data-Loader für das Online-Formular der MWST-Abrechnung handelt, ist bei fehlerhalten XML-Inhalten nach wie vor das manuelle Ergänzen bzw. Erfassen der Daten möglich. Den Softwareherstellern wird empfohlen, die Softwareauslieferung zu staffeln und beispielsweise Pilotanwender zu involvieren.

Verifikation von XML-Mustern

Die ESTV bietet Softwareherstellern an, Muster-XML zu prüfen. Dabei gelten die folgenden Modalitäten:

  • Softwarehersteller können maximal 10 Muster-XML einreichen.
  • Die Abrechnungsperioden müssen sich auf den Zeitraum 1.7.2017 bis 30.6.2018 beziehen.
  • Die Einreichung der Muster-XML hat an die Adresse xmlexampleonly@estv.admin.ch zu erfolgen; eingehende Anfragen, die nicht Muster-XML betreffen, werden nicht beantwortet.
  • Die ESTV beantwortet die Anfragen so zeitnah wie möglich, kann aber aus Kapazitätsgründen keine maximale Bearbeitungsfrist garantieren.
  • Die Feedbacks der ESTV haben empfehlenden Charakter, keinen Anspruch auf Vollständigkeit und entsprechen nicht einer formellen Freigabe oder Zertifizierung.

Ausblick

  • Nach der Aufschaltung als Public-Beta werden periodisch Optimierungen an der XML-Upload-Funktionalität vorgenommen, um Mängel zu beseitigen.

Anhang: Steuersätze

Gesetzliche Steuersätze
 

Steuersatz-
periode:
bis 31.12.2010


Abrechnungs-
perioden: bis
3. Quartal 2017

Steuersatz-
periode:
01.01.2011-
31.12.2017

Abrechnungs-
perioden: ab
1. Quartal 2011

Steuersatz-
periode:
ab 01.01.2018


Abrechnungs-
perioden: ab
4. Quartal 2017

Normalsatz

7,6 %

8,0 %

7,7 %

Reduzierter
Steuersatz

2,4 %

2,5 %

2,5 %

Sondersatz für Beherbergungs-
leistungen

3,6 %

3,8 %

3,7 %

Saldo- und Pauschalsteuersätze

Steuersatzperiode:
bis 31.12.2010

Abrechnungsperioden:
- Saldosteuersatz: bis
1. Semester 2017

- Pauschalsteuersatz: bis
3. Quartal 2017

Steuersatzperiode:
01.01.2011-31.12.2017

Abrechnungsperioden:
- Saldosteuersatz: ab
1. Semester 2011

- Pauschalsteuersatz: ab
1. Quartal 2011

Steuersatzperiode:
ab 01.01.2018

Abrechnungsperioden:
- Saldosteuersatz: ab
2. Semester 2017

- Pauschalsteuersatz: ab
4. Quartal 2017

0,1 %

0,1 %

0,1 %

0,6 %

0,6 %

0,6 %

1,2 %

1,3 %

1,2 %

2,0 %

2,1 %

2,0 %

2,8 %

2,9 %

2,8 %

3,5 %

3,7 %

3,5 %

4,2 %

4,4 %

4,3 %

5,0 %

5,2 %

5,1 %

5,8 %

6,1 %

5,9 %

6,4 %

6,7 %

6,5 %

Es dürfen nur die aufgeführten Steuersätze übermittelt werden. Bei Abrechnung mit der Saldo- oder Pauschalsteuersatzmethode dürfen nur die von der ESTV bewilligten Saldo- bzw. Pauschalsteuersätze verwendet werden. Werden andere Sätze übermittelt, übernimmt ESTV SuisseTax beim Import die XML-Elemente nicht ins Online-Formular.

Letzte Änderung 07.05.2018

Zum Seitenanfang

https://www.estv.admin.ch/content/estv/de/home/estv-suissetax/sw-hersteller.html