Publikationen zum Quellensteuerabkommen

Die Schweiz ist Teil des automatischen Informationsaustauschs (AIA) und hat somit Quellensteuerabkommen mit anderen Ländern.

Gesetzliche Grundlagen

Grossbritanniern: Steuersätze und Verzugszins

Quellensteuerabkommen Grossbritannien

Das Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und dem Vereinigten Königreich von Grossbritannien und Nordirland über die Zusammenarbeit im Steuerbereich ist am 1. Januar 2013 in Kraft getreten.

Die Eidgenössische Steuerverwaltung informiert hiermit über Folgendes:

1. Anwendbare Quellensteuersätze

Für die Erhebung der Quellensteuer auf Kapitaleinkünften gelten für den Zeitraum von 1. Januar bis 5. April 2013 gemäss Artikel 19 des Abkommens die folgenden Steuersätze:  

Ab 6. April 2013 sind folgende teilweise geänderte Steuersätze anzuwenden:

2. Abgeltungszahlung

Die Abgeltungszahlung berechnet sich aus der Differenz des anzuwendenden Steuersatzes auf Zinserträgen und dem Steuerrückbehalt von 35 % gemäss Zinsbesteuerungsabkommen. Durch die Steuersatzanpassung auf Zinserträgen ist die Abgeltungszahlung wie folgt zu erheben:

  • 1. Januar bis 5. April 2013: 13 % bzw. 15 %;
  • Ab 6. April 2013: 8 % bzw. 10 %.

3. Regularisierung der Vergangenheit / Verzugszins Einmalzahlungen

Das Abkommen schreibt in Artikel 14 Absatz 2 und Artikel 15 Absatz 1 die Erhebung von

Verzugszinsen zu dem im Vereinigten Königreich für unbezahlte Steuerschulden anwendbaren Satz vor. Dieser beträgt 3 % und ist bis auf Weiteres für ab dem Stichtag 3 (31. Mai 2013) erhobene Einmalzahlungen massgebend.

Kontakt Quellensteuerabkommen

Kontaktformular DVS

Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV
Hauptabteilung DVS
Eigerstrasse 65
3003 Bern

Letzte Änderung 14.10.2021

Zum Seitenanfang